tna blog

Wie wir in unserem letzten Blogeintrag „Weltweite Nachfrage nach Tiefkühlprodukten steigt“ angesprochen haben, wächst der globale Markt für Verpackungen von Tiefkühlprodukten jährlich um etwa 5 Prozent. Es wird angenommen, dass das Marktsegment bis 2019 einen Wert von fast 9 Milliarden US-Dollar erreichen wird – ohne Anzeichen dafür, dass die Geschwindigkeit nachlassen wird.

Um die steigende Verbrauchernachfrage nach Tiefkühlkost zu nutzen, müssen Hersteller den speziellen Anforderungen an die Verpackung dieser Produkte erfüllen, wie Sicherheitsvorschriften für Lebensmittel, Haltbarkeit und die Vermeidung auslaufenden Inhalts. Wie in vielen anderen Branchen hat das Bedürfnis nach hoch qualitativer Verpackungstechnologie eine entscheidende Bedeutung.

 

Verpackungstechnologie für Tiefkühlprodukte

Vertikale Schlauchbeutelanlagen (VFFS) sind eine beliebte Lösung für Tiefkühlprodukte, da sie sogar in rauen Umgebungsbedingungen Flexibilität, hohe Leistung beim Versiegeln, ein hygienisches Design und Verlässlichkeit bieten. Im Folgenden behandeln wir die wichtigsten Faktoren, auf die Hersteller achten müssen, wenn es um die Verpackung von Tiefkühlprodukten geht.

 

Lebensmittelsicherheit

Die Tiefkühlbranche unterliegt einigen der strengsten Sicherheitsstandards, vor allem bezogen auf Hygiene und Reinigungsverfahren. Hersteller sollten sich für Technologien entscheiden, die IP65-geschützt sind, um einen umfassenden Schutz vor eindringendem Staub und starkem Abspülen zu bieten, wie Niedrigdruck-Wasserstrahlreinigung aus jeder Richtung. Außerdem sollte ein System mit NEMA 4x-eingestuftem Gehäuse gewählt werden, welches das Kontrollsystem während dem Abspülen mit Desinfektionsmitteln schützt.

Um die Sicherheit und Qualität der Lebensmittel zu optimieren, sollten Hersteller nach einem hygienisch entworfenen Verpackungssystem suchen, welches die Reinigung erleichtert. VFFS-Systeme aus Edelstahl sind zum Beispiel dazu entworfen, die Schwerkraft zu nutzen, wenn Produkte transportiert werden, mit abfallenden Oberflächen, die ein Anstauen der Lebensmittel und eine gegenseitige Kontamination zu vermeiden. Diese Systeme ermöglichen außerdem einen besseren Zugang zu Maschinenteilen, was die Reinigung erleichtert.

Zu guter Letzt sind auch optimale Geschwindigkeiten von Bedeutung: Wenn Produkte nicht schnell und effizient weitergegeben werden, tauen sie auf, was die Qualität und die Sicherheit der Lebensmittel beeinflusst.

 

Folienwahl

Folie spielt in der Tiefkühlbranche eine wichtige Rolle, da sie die optische Attraktivität erhöht, den Verbraucher informiert, den Komfort steigern kann und wichtig ist, um das Produkt im Inneren zu schützen. Verpackung muss den Druck bei der Versiegelung, das Einfrieren, die Lagerung, den Transport, das Auftauen und in manchen Fällen sogar das Kochen überstehen.

Um diesen Herausforderungen standhalten zu können, benutzen viele Tiefkühlhersteller Polyethylen-Folie (PE), welche eine hohe Widerstandsfähigkeit, Durchstoßfestigkeit und lange Haltbarkeit bietet. Hersteller sollten sich für Produktionssysteme entscheiden, die mit ihrer gewünschten Folie kompatibel sind. Während des Verpackungsvorgangs kann zu viel Reibung an der Versiegelungsseite der Folie zu einer schlechten Folienausgabe und uneinheitlichen Verpackungsgrößen führen und die Weitergabe des Päckchens verlangsamen – und all dies beeinflusst die Gesamtqualität des Produkts.

 

Versiegelungstechnologie

Effektive Versiegelungstechnologie hilft dabei, Qualität, Erscheinungsbild und Sicherheit der Tiefkühlprodukte zu bewahren, indem sie vor äußeren Materialien und Gasen geschützt werden. Welche Art von Versiegelungstechnologie am besten passt, kommt auf das Material der verwendeten Folie an.

Konstante oder direkte Hitzeversiegelung ist zum Beispiel ideal für dickere Folien mit einem höheren Schmelzpunkt, wie beschichtetes Polypropylen (PPE), da bei einer konstanten Hitzeversiegelung höhere kontrollierte Temperaturen erreicht werden können als bei anderen Arten der Versiegelungstechnologie. VFFS-Systeme mit Schweissbacken mit hoher Wärmeleitfähigkeit oder Impuls-Hitzeversiegelung sind gute Optionen für den Tiefkühlsektor.


Systemintegration

Um die Produktion tiefgekühlter Lebensmittel zu maximieren, sollten Hersteller vollständige vor- und nachgelagerte Systemintegrationen in Erwägung ziehen. Wenn alle Komponenten integriert sind und effektiv miteinander interagieren, werden sowohl die operative Effizienz als auch die Leistung optimiert. 

 

Erfahren Sie mehr

Während der Markt für Tiefkühlprodukte weiter wächst, müssen Hersteller hoch qualitative Produktionssysteme nutzen, um Verbrauchern ein sicheres und attraktives Produkt bieten zu können. Wenn die obigen Aspekte nicht außer Acht gelassen werden, sollten Hersteller gut gerüstet sein, um die Technologie auszuwählen, welche die Flexibilität, Leistung, Benutzerfreundlichkeit und das hygienisches Design bieten, die nötig sind, um erfolgreich zu sein.

Die arctic® 3tna hilft Herstellern die Leistungsanforderungen zu erfüllen und Vorschriften einzuhalten. Diese Maschine mit antikorrosiver Edelstahlummantelung und Schutzgrad IP65 wird den strengsten Hygienevorschriften gerecht. Die tna arctic 3, die sowohl konstante als auch Impulsversiegelung anbietet, überzeugt auch mit einer erhöhten Versiegelungsleistung und einer Genauigkeit bei verschiedensten Verpackungsfolien, darunter laminierte Polypropylen- und PE-Folien wie lineares Niedrigdichte-Polyethylen (LLDPE), um Verpackungen zu schaffen, die auffallen.

Um mehr über die Verpackung von Tiefkühlkost und die wichtigsten Faktoren für eine Optimierung Ihres Verpackungsprozesses zu erfahren, können Sie hier unser Whitepaper herunterladen.

 

 

 

Gepostet in: Flexibilität